Der Weihnachtsbaum und das deutsche Steuerrecht

Die Satire-Sendung extra 3 hat anlässlich der Weihnachtszeit einmal das in seiner Kompliziertheit und Undurchschaubarkeit wohl weltweit einmalige Steuerrecht Deutschlands beleuchtet und legt dar, dass alleine ein Weihnachtsbaum vier (4!) unterschiedlichen Umsatzsteuersätzen unterliegen kann. Je nachdem, wo und von wem sie den Baum kaufen und ob er "naturbelassen" ist oder geschmückt, beträgt der Umsatzsteuersatz entweder 5,5 %, 7 %, 10,7 % oder 19 %.


Die LKR - Liberal-Konservative Reformer fordert die längst überfällige Reform des bürokratischen Ungetüms, zu welchem wir über die Jahre und Jahrzehnte das deutsche Steuerrecht aufgebläht haben. Das System als Ganzes muss zwingend vereinfacht werden, "Subventionen durch die Hintertür" in Form von fragwürdigen Abschreibemöglichkeiten müssen abgeschafft und die Steuersätze an die Lebenswirklichkeit angepasst werden. Denn wenn schon die vielzitierte "Mittelschicht" hart am Spitzensteuersatz rangiert und damit dem gleichen Steuersatz unterliegt wie der Einkommensmillionär, kann von einer Steuergerechtigkeit keine Rede mehr sein.


Und nun viel Spaß mit dem Beitrag von extra 3 (Link zu Youtube) :)  Die Tannenbaumsteuer